Foto © Stephan Schmatz

Modellbau beschränkt sich nicht nur auf Spielen und Sammeln. Es gibt auch Beispiele für „Modelle“ mit religioösem Hintergrund. Weihnachtskrippen haben eine sehr lange Traidition. Seit mehr als 1.500 bauen Menschen „Modelle“ der Geburtsszene Jesu Christi.

In meinem Heimatland Österreich sind geschnitzte Krippen sehr weit verbreitet, vor allem in den alpinen Regionen. Typischerweise sind die Geburtsszenen von einem „alpinen“ Hintergrund mit Bergen, Schnee, etc. umgeben.

Beim Wiener Weihnachtstraum, dem großen Weihnachtsmarkt auf dem Wiener Rathausplatz (übrigens einer der meistbesuchten Weihnachtsmärkte der Welt), zeigt der Wiener Krippenverein, eine Vereinigung Wiener Krippenschnitzer, ungefähr 10 Weihnachtskrippen auf einem „Krippenpfad“.

Diese Krippen haben allerdings keinen alpinen Hintergrund, sondern die Geburtsszenen wurden in typische Wiener Architektur platziert. Das macht diese Krippen sehr besonders und einzigartig.

Im Jahr 2018 bleibt der „Wiener Weihnachtstraum“ und somit der „Wiener Krippenpfad“ bis 27. Dezember geöffnet. Der Eintritt ist frei!

Bitte besuchen Sie www.weinerweihnachtstraum.at für weitere Informationen!