Die Mariazellerbahn ist eine Schmalspurbahn (760 mm) zwischen der niederösterreichischen Landeshauptstadt Sankt Pölten und Mariazell in der Steiermark, Österreichs wichtigstem Wallfahrtsort.

Vor einigen Jahren hat eine Gruppe von Modellbau-Enthusiasten begonnen, ein Modell der Mariazellerbahn zu bauen. Diese war zuerst in einem Gebäude in der Nähe des Bahnhofs Kirchberg an der Pielach untergebracht. Als die Niederösterreichische Verkehrsorganisations-Gesellschaft, kurz NÖVOG die Mariazellerbahn von den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) übernahm, wurden die Bahnhöfe mehr oder weniger obsolet, da die NÖVOG die Fahrkarten entweder direkt im Zug oder über Internet verkauft. Dadurch ergab sich die Chance für die Modellbahn, in das Bahnhofsgebäude einzuziehen.

Nach ungefähr zwei Jahren Renovierungs- und Adaptionsarbeiten war es heute, am 11. Mai 2019, soweit: Die Modellanlage, die „Bahn im Bahnhof“ wurde wiedereröffnet.

Es ist eine sehr nette Anlage im Maßstab 1:87, besonders beeindruckend sind die vielen Tunnel und Viadukte und der gelungene Nachbau der Landschaft. Auf der Anlage unterwegs sind Züge aller Zeitabschnitte: Dampfloks, die typischen ÖBB-Garnituren vom Typ 1099 und dem darauf basierenden NÖVOG-Nostalgiezug „Ötscherbär“, sowie natürlich auch die heutigen NÖVOG-Standardmodelle ET, die unter dem Namen „Himmelsleiter“ vermarktet werden.

Wie gesagt, eine sehr nette und liebevoll gemachte Anlage, allerdings denke ich, dass sie mit ein paar Autos, Figuren und Häusern mehr noch lebendiger wirken würde.

Der Umbau des Gebäudes ist übrigens sehr gelungen: Ausreichend Platz und Licht, moderne Sanitäranlagen und alles, was man sich von einer modernen Sehenswürdigkeit erwartet. Neben der Modellbahnanlage gibt es auch Interessantes über die Geschichte der Mariazellerbahn zu erfahren. Das „Personal“ ist sehr freundlich und auskunftsfreudig.

Weitere Informationen finden Sie auf www.bahnimbahnof.at!

 


 

Bitte folgen Sie mir auch auf Instagram!